Sparkling - Rheingau @ its best     am 22.04.2018

Der Rheingau bringt nicht nur Sekte in unglaublicher Qualität hervor, sondern auch in verschiedenen Stilrichtungen. Eine Eigenschaft ist jedoch allen gemein: die Weingüter aus dem Rheingau scheinen dahin zu tendieren,  ihre Sekte eher reduktiv als oxidativ, wie in anderen Regionen häufiger zu finden, auszubauen. Das ist zwar meiner Wahrnehmung nach etwas gegen den aktuellen Trend (oxidativ im Ausbau und möglichst Zero Dosage) aber es stellt die Rebsorte und den Basiswein, gerade beim Riesling, mehr in den Fokus.  Ich mag das sehr und es zeigt die extrem hochwertigen Basisweinqualitäten hier im Rheingau sehr schön. Gibt natürlich auch sehr schöne oxidativ ausgebaute Sekte die richtig klasse sind, zumindest solange nicht so wenig Schwefel enthalten ist und sie so oxidativ  mit ihren toastigen, hefigen und nussigen Aromen sind, dass die eigentliche Rebsorte fast ganz überlagert wird. Diesen zum Teil sehr beliebten aber auch kontrovers diskutierten Trend zum "Champagner Stil" finde ich spätestens dann schwierig, wenn er dazu führt, dass Sekte gleicher / oder ähnlicher Qualität mit oxidativem Ausbau durch persönliche Champagnerpräferenzen verschiedener höher bewertet werden als Sekte im klassisch reduktiven Ausbau.

 

Das aber nur nebenbei, zurück zu diesen tollen Sekten die uns mit super Stimmung einen tollen Abend bescherten. Folgende Sekte gab es:

  

2013/ 2014 Wohlfahrt-Franke, Monsieur, Riesling

Hammer Sekt zum Auftakt mit unglaublich feiner persistenter Perlage, sehr voll, kräftig und tief, schön mit der Säure balanciert. Das Holz ist schön integriert, insgesamt rund, sehr cremig und lang anhaltende Aromen. Ein Sekt der allen richtig Spaß machte.

 

2013 Barth, Schützenhaus, Riesling - brut nature, VDP. 1 . Lage

Direkt ein richtiger Knaller danach kam dann vom Wein - und Sektgut Barth aus einer 1. Lage.   

 

2013 Barth, Versteigerungs Reserve Riesling

 Die allermeisten hatten diesen Versteigerungs - Sekt noch nicht probiert. Er war ja zuvor regelrecht gehypt worden, gerade da er offiziell nicht verfügbar ist. Gut dass ich eine ausreichende Menge gesichert habe. Er ist sehr kräftig und unglaublich tief und lang!!! Die Aromen bleiben und bleiben im Mund erhalten und wollten einfach nicht verschwinden, sensationell. Es kam mir in der Aromenausbreitung im Mund wie ein Dreieck vor, er war direkt zu beginn schon sehr intensiv und präsent, wurde aber nach hinten raus immer breiter und breiter ohne dabei Balance, Frische und Finesse zu verlieren. 

 

 

2013 Wegeler Geisenheimer Berg Rothenberg

Ein großartiger Sekt bei dem man die hervorragende Große Lage in der Qualität des Basisweines wunderbar schmeckt. Vom Stil her war er eher gereifter, was auch an der ganz leichten aber sehr angenehmen Patina deutlich wurde. Hinten raus flachte er eher untypisch etwas schneller ab, was bei der Konterflasche (leider erst 2 Tage) typischerweise gar nicht der Fall war. Insofern eine wohl nicht ganz optimale Flasche. Beiden Sekten jedenfalls gemein waren die Aromen die auch nach dem der Sekt komplett geschluckt war, unglaublich lange blieben.  Insgesamt ein sehr tiefer, intensiver und vor allem unglaublich eleganter Riesling Sekt mit außergewöhnlichem Basiswein. 

 

 

2001 Solter, Cuvee H, Brut Reserve

Ein gereifter Cuvee Sekt aus den drei Pinot-Rebsorten mit einem 15-jährigen Hefelager. Er ist unglaublich tief, voll und konzentriert mit ganz abgefahrenen Aromen (neben Früchten auch von  Toffee, Nüsse und Malz). Er eignet sich somit auch hervorragend als Essensbegleiter. Insofern gab es davon noch etwas mehr und wir alle konnten zu den Käseplatten genießen. Mein Lieblingskombi ist die mit Trüffelkäse. 

 

2008 Bardong Chardonnay, brut

 

 

2013 Chat Sauvage, Cuvee S

 

Ein Cuvee zu 85 % aus Chardonnay und 15 % aus Pinot Noir, der Chardonnay reifte dabei typischerweise in dem Weingut im Holz. Die Nase ist unglaublich dicht und intensiv. Momentan ist es noch etwas spürbar aber es wird sich noch relativ schnell weiter integrieren. Dadurch ist er aber schon jetzt sehr cremig, voll, sehr kraftvoll, etwas breiter und sehr intensiv und tief. Dadurch dass er aber durch eine kräftige reife Säure schön balanciert wird, ist er nicht zu breit, sondern hat Zug und ein schönes Rückgrat. Für mich ein Sekt der Extraklasse, der durchaus auch etwas polarisiert aber ebenso noch einiges an Reifepotential hat. 

 

2005 Solter Reserve, Riesling, Berg Roseneck

 

Ein fantastisches Riesling hier im Rheingau und das merkt man diesem Sekt aus der Großen lange Berg Roseneck an. Die schöne goldene Farbe verspricht einiges was er auch spielend halten kann. Degogiert im November 2017 hat er mit seinen 11 Jahren Hefelager eine unglaubliche Tiefe, Länge und Komplexität, dabei einen wunderbaren Schmelz. Die Perlage ist sehr fein und persistent. Die Kräftige aber reife Säure gibt ihm eine Frische und seinen Trinkfluss. Absolut top.

 

2001 Solter Reserve, Riesling, Berg Roseneck

 

Hierbei ist die Farbe noch ein Tick tiefer wie auch der gesamte Sekt. Unglaublich dass das geht. Die Perlage ist ebenfalls unglaublich fein und persistent, sie legt sich fein im ganzen Gaumen ab. Die kräftige reife Säure sorgt auch hier für eine tolle Frische und Balance. Der Sekt ist noch tiefer und intensiver als der 2005er. Für mich und alle anderen immer wieder ein Highlight. Der Basiswein kommt ebenso wunderbar in einer außergewöhnlichen Qualität durch.   

 

1998 Bardong, Reserve Riesling

 

 

2002 Wegeler, Riesling Geheimrat J

 

Weitere Bilder, und die Beschreibungen der Weine folgen noch.

Teilen auf: